Logotherapeutische Beratung

Beratung und Begleitung nach dem Mediziner und Philosophen Viktor E. Frankl.

 

"Sinn kann nicht gegeben werden,
sondern muss gefunden werden." (V. Frankl)

 

HIer finden Sie weitere Informationen zur Beratung nach dem Süddeutschen Institut für Logotherapie & Existenzanalyse


Philosophische Beratung

Was geschieht in der philosophischen Beratung?
Wir führen ein freies Gespräch mit dem Anspruch, in einer offenen Kommunikation ein unvoreingenommenes Verstehen zu ermöglichen, ohne psychologisch zu kategorisieren und wissenschaftliche oder weltanschauliche Vorwegnahmen zu treffen. Ziel ist es, über existenzielle Fragen, die einen umtreiben, mehr Klarheit zu bekommen. Klärung und Vertiefung führen nicht zu einfachen Antworten, sondern können die bestehende Orientierung festigen oder zu einer Neuorientierung im eigenen Lebensentwurf führen. Das Gespräch ermöglicht nicht nur Leidensdruck abzubauen, sondern bietet auch die Möglichkeit, neue Perspektiven und Lösungen zu entwickeln.

Philosophie lässt sich nicht auf allgemeine Methoden, Vorschriften oder Regeln festlegen. So ist auch die philosophische Beratung der Versuch, „den Besucher als einmaliges Individuum zu verstehen, sein Selbstverständnis ernst zu nehmen und durch inspirierendes Mit- und Weiterdenken zu beleben und zu erweitern“ (Neubauer).

Abgrenzung zur Therapie
Das Leiden an existenziellen Fragen des Lebens bedeutet nicht, dass man auch psychisch erkrankt ist. Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen und Nöten kann vielmehr als Zeichen einer gesunden, ihre Identität vertiefende Persönlichkeit bewertet werden. Sollte aber eine Psychotherapie angeraten sein, wird diese bei mir nicht ersetzt.

Was bringt‘s?
Für diejenigen, welche nach einem „Mehr“ fragen, sprachlos vor Tod und Leid stehen, aber auch diejenigen, welche staunend in die Welt schauen, kann philosophische Beratung das Leben bereichern und vertiefen.

Wer sich auf einfach formulierte Fragen eine schnelle Antworten erhofft, müsste sie eigentlich schon längst selbst oder in den „Lebensratgebern“ gefunden haben. Die Philosophie aber entschleunigt den Weg zur Antwort und hakt nach, gewissermaßen „nach hinten“, um „nach vorne“ zu kommen. Zwar verzögert der Umweg, verspricht aber eine höhere Nachhaltigkeit.

Philosophische Beratung als „professionell betriebene philosophische Lebensberatung“ (Marquard) versucht Menschen zu helfen, die sich fragen: „Was tue ich eigentlich?“. Menschen, die in ihrer derzeitigen Lebenssituation Bilanz ziehen wollen und die hierzu das Gespräch suchen, „weil sie verstehen und verstanden werden wollen“ (Achenbach). Philosophische Beratung ist eine „Orientierung stiftende Hilfestellung und Stärkung der eigenen Entscheidungsfähigkeit“ (Ruschmann).
Kurz: es geht um die Arbeit an der eigenen Weltsicht, um sich persönlich weiter entwickeln zu können.

Müssen Sie Philosophie studiert haben?
Nein, von existenziellen Fragen sind nicht nur Philosophen betroffen.


Sie wollen mehr wissen?
Weiterleitung zur Beantwortung der Frage: Was ist Philosophische Praxis? durch die Internationale Gesellschaft für Philosophische Praxis (IGPP).